Das Finanzamt wird entlassen: Bitcoin Cash Node geht als Sieger aus Hard Fork hervor

Da Bitcoin Cash eine weitere Abzweigung durchläuft, scheint Bitcoin Cash Node vorerst der aufstrebende Gewinner zu sein.

Das Bitcoin Cash Netzwerk hat gerade eine weitere Abspaltung durchlaufen, nachdem es ursprünglich im August 2017 als eine harte Abspaltung von der Bitcoin (BTC) Blockkette geschaffen wurde. Der harte Fork am 15. November spaltete das Bitcoin Cash Netzwerk in zwei neue Blockketten, Bitcoin Cash ABC (BCHA) und Bitcoin Cash Node (BCHN). Der Hauptunterschied zwischen den beiden ist die 8%ige Steuer auf Bruttobelohnungen, die die Bergarbeiter an das Entwicklungsteam von BCH ABC zahlen müssen.

Von den beiden Netzwerken erhielt Bitcoin Cash ABC nur sehr wenig Hash-Power, während Bitcoin Cash Node die Mehrheit erhielt, was darauf hindeutet, dass die Bergarbeiter im Allgemeinen das BCHN gegenüber dem BCHA bevorzugen könnten. Der letzte gemeinsame Bitcoin Cash-Block, der vor der Abspaltung abgebaut wurde, wurde von Binance abgebaut, und der erste Block, der die Blockkette in zwei teilte, wurde von AntPool abgebaut.

Eine weitere Abzweigung

Dies ist nicht das erste Mal, dass die Bitcoin-Cash-Gemeinschaft Zeuge eines Forking-Ereignisses wurde. Der allererste Fork des Netzwerks fand im August 2017 statt, gefolgt von einem weiteren Fork im November 2018, durch den es weiter in Bitcoin Cash ABC und den Bitcoin Cash SV (BSV) aufgeteilt wurde. Mit dem letzteren Token mit dem Namen „Satoshi Vision“ erfolgte diese Aufspaltung in der Absicht, Bitcoin seiner ursprünglichen Vision von der Währung, die für tägliche Peer-to-Peer-Transaktionen verwendet wird, treu zu bleiben.

Im Laufe der Zeit hat Bitcoin an Wert gewonnen und mehr und mehr Mainstream-Aufmerksamkeit erhalten, was dazu führte, dass der Token mehr als Anlageinstrument und nicht mehr, wie ursprünglich beabsichtigt, für alltägliche Transaktionen verwendet wurde.

Neben einer Abweichung von der ursprünglichen Vision sah sich Bitcoin auch mit Skalierbarkeitsproblemen konfrontiert, da das Netzwerk aufgrund seiner Blockgröße von 1 Megabyte eine große Anzahl von Transaktionen nicht bewältigen konnte. Dies führte dazu, dass Transaktionen eine beträchtliche Zeit in Warteschlangen verbrachten, die darauf warteten, bestätigt zu werden.

Dieses Problem wurde von Bitcoin Cash gelöst. An seinem „Stresstesttag“ stieg die Zahl der Transaktionen im BCH-Netzwerk auf 25.000 pro Block, ohne dass die Gebühren in die Höhe schnellten, im Vergleich zu den 1.000 bis 1.500 Transaktionen pro Block, die im Bitcoin-Netzwerk zu beobachten waren. Der jüngste „Hard Fork“ am 15. November dieses Jahres hatte jedoch andere Motive als die Verbesserung der Netzwerkeffizienz.

Ein Hard Fork ist im Allgemeinen gut für ein Pre-Fork-Asset, da er eine klare Segmentierung der verschiedenen Stärken des Netzwerks schafft, so dass die Teilnehmer wählen können, welche dieser Stärken sich stärker auf sie auswirken.

Sie führt auch oft dazu, dass der Wert der resultierenden Münzen den Wert der ursprünglichen Münze übersteigt. Aufgrund der unterschiedlichen Anreize für die gegabelten Münzen beginnt jedoch häufig eine der Münzen die Führung zu übernehmen, während die andere hinterherhinkt, wobei sie den größten Teil ihrer Marktkapitalisierung verliert und anfälliger für Angriffe mit 51% wird.

Implikationen der aktuellen Gabelung

Diese besondere harte Abspaltung wurde dadurch vorangetrieben, dass die Bergleute wegen der vorgeschlagenen Regel gespalten waren, nach der 8% der abgebauten BCH als BCH ABC zur Finanzierung der Protokollentwicklung verteilt werden müssen. Die Entwickler wurden in zwei Gruppen aufgeteilt: BCH ABC unter der Leitung von Amaury Sechet, die das Update vorschlug, und der Bitcoin Cash Node, der den Quellcode für die zusätzlichen Steuern, die den BCH-Bergarbeitern sonst entstehen würden, entfernt hat.

Ashu Swami, Chief Technology Officer von Apifiny, einem Anbieter von Kryptogeld-Liquidität und -Lösungen, erklärte Cointelegraph, warum der BCHN stärkere Unterstützung erfährt: „Sowohl das Bergarbeiterlager als auch die Befürworter der Dezentralisierung unterstützen es. Infolgedessen haben auch viele angesehene Börsen wie Coinbase und Kraken dieser Seite ihr Gewicht verliehen“.

Er fügte weiter hinzu: „Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die andere Münze, das BCHA, nicht länger als ein paar Monate überleben wird. Als langjähriger Unterstützer von Bitcoin Cash wünschte Roger Ver, der Chief Operating Officer von Bitcoin.com, dem BCHA-Knoten Glück und wies darauf hin, dass er nicht zu der Kohorte gehört, die die Spaltung verursacht hat.

Seit der Abspaltung scheint die Hash-Power des BCHN die dominantere der beiden zu sein. Swami glaubt, dass die Steuer von 8% auf die Bruttobelohnung für das BCHA der Grund dafür ist, aber das könnte sich schnell ändern. Er erklärte:

„Was sie [die Bergarbeiter] zu einem bestimmten Zeitpunkt tatsächlich tun werden, hängt von den relativen Belohnungen dieser beiden Münzen ab. Da sowohl das BCHN als auch das BCHA denselben Arbeitsnachweis Algo teilen werden, kann die Hashing-Kraft sehr schnell zwischen diesen beiden Münzen umverteilt werden. Wenn der Preis des BCHA aufgrund irgendwelcher Faktoren hoch genug bleibt, so dass er selbst nach 8 % Steuern einen höheren ROI im Bergbau hat als das BCHN, dann werden alle vernünftigen Bergleute ihre Hashing-Kraft sofort auf das BCHA umleiten, es sei denn, sie sind absichtlich bereit, den Verlust in Kauf zu nehmen, um den Preis in Zukunft zu manipulieren“.

Doch selbst wenn die Rückkehr des BCHA in Zukunft nicht hoch genug sein sollte, wird das Netzwerk nicht unbedingt aus der Gemeinschaft verschwinden. Sam Bankman Fried, CEO von Cryptocurrency Exchange FTX, berichtete Cointelegraph über die Möglichkeiten:

„Das bedeutet nicht notwendigerweise, dass es ganz verschwinden wird – es gibt viele Beispiele von Minderheitsketten auf der Gabelung, die weitergehen – aber es sieht sicherlich am wahrscheinlichsten aus, dass das BCHN die dominierende Kette sein wird, die weitergeht.

Schon vor der Abspaltung deuteten die Daten darauf hin, dass 80% der BCH-Minenarbeiter Bitcoin Cash Node befürworteten, was sich nun in den Bergbaudaten nach der Abspaltung widerspiegelt. Tage zuvor wurde Bitcoin Cash im Vergleich zu Bitcoin auf Rekordtiefs gehandelt. Der Preis von BCH fiel dann auf ein Tief von 233,96 $, bevor er sich nach 250 $ wieder auf das Niveau vor der Abspaltung erholte.

Bankman-Fried erklärte jedoch den zugrunde liegenden Grund für den Rückgang: „Durch die Gabelung begann ‚BCH‘ als ‚BCHN + BCHA‘, endete aber nur als BCHN – daher sollte sein Preis um den Preis von BCHA fallen, ähnlich wie bei einer Dividende oder einem Aktiensplit. Auch wenn der 20-Dollar-Preis des BCHA unmittelbar nach der Abspaltung dieser Logik entspricht, hat die Münze seitdem 20% ihres Wertes verloren und wird bei etwa 16 Dollar gehandelt.

Langfristiges Szenario

Der Preis von Bitcoin Cash hat sich fast wieder auf das Niveau vor der Gabelung erholt, aber es ist offensichtlich, dass ein Hard-Fork-Ereignis Investoren und Bergleute gleichermaßen in Bezug auf die Vor- und Nachgabelung von Münzen verunsichert. Da diese spezielle Gabel einen zentralisierenden Einfluss auf ein dezentralisiertes Netzwerk hatte, scheint es wie ein Machtkampf zwischen Bergleuten und Entwicklern zu sein. Swami ging auf diese Dichotomie weiter ein:

„Wenn man die Belohnung für den Bergbau an das Blockkettenteam gibt, wird die dezentralisierte Natur der Kette untergraben und sie regierungsähnlicher machen. Deshalb gibt es sehr wenig Unterstützung für diese Abspaltung. Leider ist das Entwicklungsteam dasjenige, das diese Abspaltung unterstützt, und dieses Team zu verärgern, verheißt auch nichts Gutes für die Münze. Dies hat auf dem Markt eine gewisse Besorgnis über die langfristige Zukunft der BCH oder ihrer Post-Gabel-Münzen hervorgerufen“.

Diese Unsicherheit könnte genau der Grund dafür sein, dass die von institutionellen Anlegern wie dem Bitcoin Cash Trust von Grayscale Investments verwalteten Vermögenswerte vor der Abspaltung um 1,6 Millionen Dollar geschrumpft sind. Dieses Gefühl der Unsicherheit scheint bei Privatanlegern nicht vorhanden zu sein, da sie vor dem Hard Fork 1,5 Mio. $ Bitcoin Cash an verschiedenen Börsen deponiert haben, anstatt den Vermögenswert sofort zu verkaufen, wie aus den Handelsaktivitäten von ChainAnalysis gefolgert wurde.

Im Moment scheint die von der Gemeinschaft vorangetriebene Umsetzung von BCHN die Führung übernommen zu haben, wie man an der höheren Hash-Rate erkennen kann. Da die BCHA-Minenarbeiter dem Entwicklungsteam eine Steuer von 8% auf die Belohnungen für den Bergbau zahlen müssen, ist die Marke anfällig für weitere Preisinstabilität und sogar Angriffe auf das Netzwerk.

Swami ist der Ansicht, dass die Gebühr von 8% einfach zu hoch ist, wenn man bedenkt, dass die derzeitigen Bergleute eine Bruttomarge von etwa 10% bis 15% erzielen, was bedeutet, dass 80% der Bergleute wahrscheinlich das BCHA-Netzwerk verlassen werden, um wieder auf die gleiche Marge zu kommen.

Related Articles

Probleme mit dem Windows 10 Upgrade-Treiber: Was ist mit dem Fehlercode 0x800F0923 zu tun?

Vor dem Upgrade auf Windows 10 müssen Sie möglicherweise einige Treiber aktualisieren, deinstallieren oder neu installieren. Hier ist, wie Sie vorgehen müssen. Von allen Problemen, die beim Upgrade auf Windows 10 auftreten können, ist vielleicht keines ärgerlicher als Treiberprobleme. Schließlich kann ein defekter Treiber Ihren Drucker inoperabel oder Ihr Display unsichtbar machen. Aus diesem Grund […]
Read more

WINDOWS 7 WIRD NICHT AKTUALISIERT? HIER IST, WAS ZU TUN IST

Die Aktualisierung von Windows 7 wird dringend empfohlen, um sich vor der Bedrohung durch WannaCry, WannaCrypt, Spectre, Meltdown und Uiwix in Windows 7 zu schützen. März 2018: Microsoft hat eine Update-Beschränkung eingeführt, die von den Benutzern eine Antivirensoftware verlangt, die mit Patches für Spectre und Meltdown kompatibel ist, um Updates in Windows 7 zu erhalten. […]
Read more
Search for: